Sicherheit beim Longboarden

Longboard Helme
Longboard Knieschützer
Longboard Ellenbogenschützer
Longboard Handschuhe
  • Connector.

    Helme

    Sie sehen cool aus und schützen unseren Kopf. Einen Helm zu tragen, das ist ein absolutes Muss beim Longboarden. Kein Helm, kein Respekt!

  • Connector.

    Knieschützer

    Für jeden Longboardstyle haben wir die passenden Knieschützer. Es gibt dünne und leichte Schützer, die man sogar unter der Hose tragen kann, und es gibt massive und dicke Schützer, die bei heftigen Stürzen helfen.

  • Connector.

    Ellenbogenschützer

    Wer hart fährt, der kann hart fallen. Gute Ellenbogenschützer gibt es ebenfalls nach Einsatzbereich als leichte Version, die man unter dem Hemd trägt, oder die massive Variante, die man über dem Hemd trägt.

  • Connector.

    Handschützer

    Wenn wir hinfallen, dann immer zuerst auf unsere Hände. Wer seine Finger schützen will, der kann zwischen vielen verschiedenen Anbietern wählen.

Longboarden ist nicht gefährlicher als Radfahren. Sich mit einen Helm zu schützen, das ist beim Longboarden gern gesehen und in der Szene auch ganz normal. Man bekommt ohne Helm keinen Respekt von den anderen Longboardern. Dieses Thema ist schon so alt wie das Longboarden selbst. Bei den meisten Stürzen ist man nicht einmal selbst Schuld.
Finger haben wir zehn, Arme und Beine jeweils zwei, aber nur einen Kopf!
Um eine Minute am Sonntagmorgen zum Bäcker zu rollen, ziehen sich die meisten Leute nicht zwei Minuten lang Knie- und Ellenbogen-Schützer an. Einen Helm aufzusetzen, das dauert in der Regel hingegen nicht länger als zwei Sekunden!
Hier ist es ähnlich wie bei den Knieschützern: Wenn man längere Strecken unterwegs ist, besonders schnell fährt oder neue Tricks übt, dann sollte man sie tragen.
Wer von uns ist nicht schon einmal hingefallen? Wir stützen uns immer mit unseren Händen ab. Wer seine Hände am PC, beim Schreiben oder als Handwerker beim Arbeiten benötigt und sich eine Handverletzung nicht leisten kann, der sollte auf jeden Fall seine Hände vor Verletzungen schützen.
Sicherheit beim Longboarden

Die Sache mit der Sicherheit beim Boarden -

ein paar ehrliche Worte

Eigentlich muss hier FETT stehen: "Tragt immer Helm und Schützer für Knie, Ellenbogen und Hände", aber die Realität sieht leider ganz anders aus. Einsteiger kaufen sich oft einen Helm und manchmal auch Schützer. Nachdem der Einsteiger nie wirklich hingefallen ist, lässt er sehr schnell die Schützer weg und später dann auch den Helm.
Wenn ich durch die Stadt cruise, habe ich immer einen Helm auf. Wenn ich schneller fahre, als ich rennen kann, bergab fahre oder neue Tricks übe, trage ich zum Helm auch immer meine Schützer. Aus diesem Grund habe ich mich noch nie verletzt, obwohl ich schon sehr viele Weltcup-Rennen bis 100 km/h, Giant-Slalom-Rennen bis 60 km/h und Boardercross-Rennen gefahren bin.
Verletzt habe ich mich immer nur in der Stadt, weil ich an einem kleinen Stein hängen geblieben bin, mir einer ins Board gefahren ist oder weil ich weggerutscht bin. Ich hatte schon Abschürfungen, Blutergüsse oder kleine Steine in meinen Handflächen - aber was hätte ich noch alles gehabt, wenn ich keinen Helm getragen hätte?
Hier noch ein Video